Dienstag, 06.09.2022

LandInForm 03/2022:
Auf dem Land wohnen

LandInForm

Das Leben auf dem Land betrifft Familien, Alleinlebende, junge und alte Menschen. Die Gründe für oder gegen das Wohnen in ländlichen Regionen und auch diese selbst, sind sehr unterschiedlich und immer wieder Thema der Forschung. Teilweise ist bezahlbarer Wohnraum knapp oder es gibt viel Leerstand, der zunächst saniert werden muss. Multilokales Leben, also gleichzeitig an mehreren Orten leben, Wohngemeinschaften mit privaten und gemeinsamen Räumen, Mehrgenerationenhäuser sowie vielfältige Angebote für Zuziehende bzw. Zurückkehrende sind Möglichkeiten, um bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen und Menschen vor Ort zu unterstützen.

Die aktuelle Ausgabe der LandInForm zeigt anhand von Beispielen, wie und was im ländlichen Raum getan werden kann, damit das Wohnen dort für alle Generationen sowie Menschen mit verschiedenen Lebensmodellen möglich ist. Dazu gehört unter anderem das Modellprojekt „Junges Wohnen“ in Baden-Württemberg, bei dem zum einen junge Menschen für das Leben auf dem Land begeistert werden sollen und zum anderen  gegen Leerstände in Kommunen vorgegangen werden soll (S.20). Auch die Initiative „Heeme fehlste“ in Spremberg (Brandenburg), die Unterstützung in den Bereichen Arbeit, Ausbildung, Wohnen, Schulen, Kinderbetreuung, Kultur, Sport und Freizeit für alle Rückkehrenden und Zuziehenden bietet, wird als Modellprojekt vorgestellt (S.28).

Hier geht's zur LandInForm 03/2022.

Lesen Sie auch

LandInForm 02/2022:Ländliche Bioökonomie

28.06.2022 Die Bioökonomie soll einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten, indem fossile Rohstoffe durch biologische Ressourcen ersetzt werden un...

mehr erfahren
Benötigen Sie Informationen oder haben Fragen

Schreiben Sie uns

* Pflichtfelder: Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt sein.